Nicht faul, nur anderweitig aktiv :-)

Sonntag, 26. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Nein, faul bin ich eigentlich grade nicht. Nur komm ich vor lauter “lass me au mit” nicht so wirklich zum Radeln und schon gar nicht zum ein/nachtragen der Werte. Aber mein Garmin hat das ja alles gespeichert :-)

Im Moment werkel ich wie doof an der neuen Auflage von Whacky Wit, und am Materialbezug für die restlichen “alten” Whacky Wit. Nebenbei wird noch ein neues Shop-System aufgesetzt und undundundundund. Nervt, weil es Zeit kostet, macht dennoch Spaß und hoffentlich bringt das irgendwann einmal den gewünschten Erfolg.

Auch heute (Sonntag) bin ich schon um sechs Uhr wach geworden. Jetzt nach einem feinen Murnauer Kaffee geht es ins Büro, Artikel bearbeiten und erfassen. Danach gehts Mittags zur Mutti und dann wieder abends heim. Da wird auch kaum Luft fürs radeln bleiben.. aber morgen… morgen dann ganz sicher.. .Schnauf.

 

Weckruf an Herrn Kangaroo

Sonntag, 19. Januar 2014 von Villain of HJT Veröffentlicht in Allgemein

So, fürs Protokoll: Freitag 18 km, heute nochmal 17, jeweils 45 Minuten “unterwegs” gewesen. Reicht also nicht ganz an die 21 km heran, die ich neulich in der selben Zeit geschafft habe. Irgendwas war da tatsächlich anders. Und wenn es nur das Mittagessen war. :-) Die Uhr steht somit bei insgesamt 89 Kilometer. Die Waage zeigte tatsächlich auch eine erste Regung in die richtige Richtung, was aber vermutlich auch daran liegt, dass ich mich in beschränktem Umfang etwas anders ernähre.

Und sonst? Naja, sonst wollte ich hier mal die grosse Glocke für das Kangaroo läuten. Ab aufs Rad mit Dir! Die Tabelle verzeichnet Stillstand. So geht das nicht! Ach, Stichwort Tabelle… Kann ich so eine nicht auch irgendwo haben? Dann müsste ich nicht jedes mal nen Beitrag für meinen Zwischenstand texten und mit dem rechnen hab ichs (aufgrund beruflicher Vorbelastung…) ja eh nicht so…

 

Rückenwind auf dem Rollentrainer?!

Mittwoch, 15. Januar 2014 von Villain of HJT Veröffentlicht in Villains Radelkampf

Nachdem ich Sonntag nochmals brav meine 30 “Anfänger”-Minuten (und weitere 11 km) geradelt bin, wollte ich heute dann doch was draufpacken. Hatte mir 45 Minuten vorgenommen und die gingen heute so dermassen locker, dass ich immer noch über die Ursache rätsle. Eigentlich würde ich ja sagen: “Rückenwind!”. Aber der Umstand “Fahrrad auf Rollentrainer im Keller” macht das wohl reichlich unwahrscheinlich. Ob es wohl einen Unterschied machen kann, wie ich das Fahrrad in dieses Rollendings spanne oder wie stramm die Rolle selbst am Hinterrad sitzt? Weiss der Geier… Ich freue mich jedenfalls wie Bolle über entspannt runtergerissene 21 km. :-)

Zwischenstand für mich zum nachlesen: 4x gefahren, 54 Kilometer auf der Uhr. Ausbaufähig, um nicht zu sagen ausbaubedürftig! Auf dem Weg nach Budapest war auf den Tagesetappen bei 54 km grad mal etwa Halbzeit oder so.

Drei Tage faul.

Montag, 13. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

20140113-144027.jpg

Boah. Die Jungen behindern die Alten. Lol. Heute Strafradeln für zu wenig Disziplin.

Dafür haben wir den Whacky Wit Cocktailtable fast fertig. Die Dots sind aus Acryl, die Beleuchtung funzt, die Plattenahebung schon länger, der Kasten ist gekastet und der Münzprüfer münzprüft brav vor sich hin – nur die Steuerplatine ist wohl am Arsch. Entweder neu oder austauschen?! Keine Ahnung. Erstmal bei Händler beschweren :-)

Hier ein Video vom Tischle:

Zwei erfolgreiche Testfahrten

Freitag, 10. Januar 2014 von Villain of HJT Veröffentlicht in Villains Radelkampf

So, hier schreibt nun die andere Hälfte von des Roos 5.000 km-Projekt. Vorgestern wurde mir der über Amazon georderte Rollentrainer völlig drohnenfrei in die heiligen Hallen geliefert. Bissle Kleinkruscht montiert, Fahrradroifa aufgepumpt und das Fahrrädle reingestellt. Ich hatte mir zur ersten Testfahrt jetzt einfach mal 30 Minuten vorgenommen. Das klappte auch problemlos, im Nachhinein störte mich dann aber doch der Umstand, dass ich nicht wusste, wie viel Strecke ich in der Zeit nun gemacht hatte. Also heute in der Mittagspause nochmal einen Abstecher zum lokalen Fahrraddealer gemacht und nen 08/15-Tacho rausgeschleift. Der ist nun etwas unmotiviert am Rahmen angebracht, aber leider reicht das Kabel nicht vom Hinterrad bis zur Lenkerstange. Denn bei stillstehendem Vorderrad auf dem Rollentrainer bringt Sensor vorne ja leider nüscht… :-) Aber er erfüllt seinen Zweck und so konnte er mir sagen, dass ich heute binnen 30 Minuten ziemlich exakt 11 Kilometer zurückgelegt habe.

Allerdings ist mir auch aufgefallen, welche enormen Unterschiede zwischen den fünf “Widerstandsstufen” des Rollentrainers liegen. Ich hab mich ja mit Stufe 3 grundsätzlich mal spontan für die Mitte entschieden, hab aber auch mal ganz kurz die Stufen 1 und 2 getestet. Da mach ich locker verdammt viel mehr km/h, also auch viel mehr Strecke. Gefühlt entspricht Stufe 3 einer Fahrt in freier Wildbahn mit eventuell leichter Steigung. Deswegen lass ich das jetzt alles so, dokumentier fleissig Kilometerchen aber richte mich erst mal nach dem Parameter Zeit. Vorläufig mach ich weiter 30 Minuten-Einheiten und werde dann demnächst über 45 Minuten auf 60 steigern. Je nach Verfügbarkeit der Ressource Zeit halt auch. :-) Und wenn dann mal Zeit, Wetter und Lichtverhältnisse mitspielen wird das Rad auf die Strasse gepackt und ein Abgleich gefahren, was die Stramplerei auf dem Rollenteil so wert ist.

Also, eigentlich wollte ich hier ja nur fürs Protokoll nachvollziehbar festgehalten haben, dass ich am 08. Januar meine ersten 30 Minuten (ca. 11 km) und am 10. die nächsten 30 (11 km) absolviert habe. Macht also 22 und schreit danach fortgeschrieben zu werden. Mein Ausgangsgewicht, das hab ich hingegen auf einem Zettelchen notiert, welches ich gleich danach gut versteckt habe und niemanden verraten werde, was draufsteht.

Sitzsäcke abzugeben.

Freitag, 10. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

So richtig fette große. Ich brauch Platz in der Garage und hab noch einen Haufen Sitzsäcke hier rum flacken. Villain hat sich schon mit zweien davon davon gemacht. Bleiben trotzdem noch mindestens fünf Stück. Einen behalte ich, sind also noch vier zum abgeben. Diverse Farben. Die Teile sind eigentlich zu groß zum Versand. Abholung wäre super. Ach ja.. es handelt sich um “Smoothy” Sitzsäcke, Outdoor-tauglich, abwaschbar, Outdoor-Supreme heisst das bei denen, kostet normalerweise 169 Euro und gibt es hier für “gib was du bock hast”. Aber nur solange der Vorrat reicht :-)

Happy und doch gefrustet.

Freitag, 10. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Gestern bin ich wieder fleissig geradelt. Lust hatte ich erst nicht, aber das kam dann mit der Zeit. 20 Kilometer sind es geworden und somit hab ich die ersten 100 Kilometer auch hinter mich gebracht. Zwar bin ich immer noch nicht auf “Null”, aber zumindest nähere ich mich dem an. Heute müsste ich um die 35 Kilometer radeln, um meinen Tagesschnitt zu erreichen. Ob das funktioniert weiss ich aber noch nicht so wirklich. Auf jeden Fall hab ich mich sehr gefreut, dass ich das erste Fünfzigstel meines Zieles erreicht habe :-)

Heute Mittag werde ich mir eine Kartoffelsuppe machen. Ich hab Kartoffeln, Wasser hab ich auch und auch irgendwie Lust auf eine schöne, leckere Kartoffelsuppe. Also werde ich heute Mittag wohl ein/zwei Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden, kochen, mit dem Hausfrauentraum-Zerkleinerer durch den Topf wüten und mit Kräutern abschmecken. Yamm Yamm. Da freu ich mich jetzt schon drauf.

Im Moment mach ich Kaffee. Mein Kaffee-Aufbewahrungsglas nervt mich. Es ist zu groß. Einen Haufen (Pack) Kaffee bekommt man da rein, aber die Öffnung ist eigentlich zu klein. Letztendlich ist es ein überdimensioniertes Einweck-Glas. Die Firma hat eine grauenvolle Homepage aber immerhin Tradition :D Auf jeden Fall ist das Glas toll genug um Melonen darin einzuwecken, aber für Kaffee nervt es mich. Immer wieder fällt mir dann der Glasdeckel raus oder wenn der Kaffee zur Neige geht, kommt man nur noch mit spitzen Fingern ins Glas um den Kaffeefilter mit dem braunen Bohnenraspel zu bestücken. Ich werde mal gucken, ob es da nicht was anderes gibt. Das freu ich mich schon drauf: morgens gescheit Kaffee machen können.

Überall steht Geschirr rum. Das nervt. Jeden Morgen räume ich brav das Geschirr ein, starte die neue (inzwischen silberfarbene) Spülmaschine und freue mich darüber wie leise und ruhig diese ist. Da ich immer mehr oder minder bekleidet in die Küche trappe am frühen Morgen und Licht erst anmache, wenn ich in der Küche stehe, hat es mich heute Morgen schier über noch auf dem Tisch stehende Gläser geballert, als ich dort mein iPad / Laptop-Konstrukt hinstellen wollte. Tassen, Teller, Besteck. Alles steht rum. Klar – um die Spülmaschine einräumen zu können müsste man sie auch auswäumen. Nervt mich. 24 Stunden lang fand keiner die Zeit diese Spülmaschine auszuräumen und statt dessen stellt man überall seinen Käse ab. Grummel. Nervt mich grad voll an und irgendwie hab ich grad aus Protest keinen Bock das auszuräumen. Werd ich aber wohl trotzdem machen müssen :-)

Auch nervig sind Kumpels, die einen Termin für einen Abend absagen, weil es ihnen dann doch zu spät ist, dafür dann aber mit einem anderen den Termin neu belegen, weil es dann dafür doch nicht zu spät ist :-) Letztendlich könnte es mir ja egal sein, aber es frustriert natürlich und man fragt sich, was das dann alles soll. Ich hasse sowas. Ich hab so ein Verhalten schon bei Gadget gehasst. Man fühlt sich dann irgendwie als “zweite Wahl” oder denkt irgendwie, dass getroffene Vereinbarungen mit jemandem nicht so relevant sind oder gar nicht gelten. Damit kann ich – so an sich – auch problemlos umgehen. Nur wenn man es dann wieder aus dritter Hand erfährt, nervt es gewaltig. Ein “Du ich kann da doch nicht, weil ich mich lieber mit dem und dem treffen will” wäre mir lieber als diese schwammigen Sachen immer. Wann lerne ich mal nette Leute kennen, die die direkte Sprache genauso gerne haben wie ich? Da freu ich mich dann schon drauf. Aber wahrscheinlich ist “nett” und “direkt” nicht vereinbar.

So. Kaffee ist durch. Radio2.nl läuft auch. Jetzt trink ich erstmal einen Pott dampfenden Kaffee mit Milch.

 

Frischer Morgen, lange Nacht :-)

Donnerstag, 09. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Heute morgen bin ich so halbwegs frisch. Aus dem Bett-Hupfing war das heute zwar nicht, eher ein “Los, quäl dich, du Sau” – aber nach einer refreshing shower und dem ersten Glas nachhaltig gepresstem Orangensaft, bin ich halbwegs wach. Zumindest wach genug um diese Zeilen zu tippen. Der Kaffee schmaucht vor sich hin in der Kaffeemaschine und eigentlich bin ich gut drauf.

Gestern ging es so halbwegs pünktlich ins Bett. Zwar 20 Minuten nach 23 Uhr, aber immerhin. Klar, ich hab mir nen Wecker gestellt. 15 Minuten vor 23 Uhr bekomm ich schon den ersten Hinweis, alle Tätigkeiten zum Abschluss zu bringen, weil man ja bald in Bettchen soll. Fernsehen aus, Bierchen aus, Hose zu. Was man halt so macht, bevor man ins Bett geht. Zähneputzen auch, klar. Hier hab ich ja diese Denttabs, die ich grade teste. An sich eine lustige Sache – aber keine Ahnung ob es dann was taugt. Der Putzvorgang ist angenehmer als mit einer normalen Zahnpasta. Der Geschmack ist mild und man hat nicht immer dieses seifige Gefühl in der Fresse, wenn man mit normaler Zahnpasta putzt. Wer mal was anderes ausprobieren will, dem seien also die Denttabs ans Herz gelegt, oder in den Alibert. Auf jeden Fall bin ich ins Bett geplumpst und war auch schon eingeschlafen. So platt war ich vom gestrigen Radelbums.

Immerhin eine Stunde hab ich geschafft. Ich wollte zwar nach ein paar Stunden noch mal ein bisschen radeln, aber das wäre dann doch zu viel gewesen. Mal gucken ob es heute auch wieder so fresh geht, wie gestern. Das war echt cool. Zwar habe ich immer noch Schmerzen im Boppes, aber eine Technik entwickelt, die das ein wenig umgeht. Schrägsitzing! Bestimmt tut dann nach drei Tagen der Hintern an einer anderen Stelle weh – aber so kann ich mich mit den Sitztechniken abwechseln, bis der ganze Hintern eine einzige Hornhaut ist :D Spätestens dann kann ich als nackt-a-roosches Einhorn verkleidet auch am Karneval in Köln teilnehmen :-) Will ich aber nicht.

Jetzt dürfte dann auch der Kaffee durchgelaufen sein. Mein iPad plärrt Radio2 in der Küche mit dem Titel “Everybody have fun” – und so werd ich das heute auch versuchen zu handhaben. Spaß bei der Arbeit und bei einer dampfenden Tasse Kaffee.

Guten Morgen!

 

Jeehets geeehets looohooos

Mittwoch, 08. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Villains Radelkampf

Villain will be in da House soon – and we gonna battle us dermaßen hard on the limit mit diesem Geradel, that we don’t know where uns the head steht.

Do not fry this at home.

Mittwoch, 08. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Kartoffel waschen, in Scheiben schneiden bzw. hobeln. Dann 4-6 min bei höchster Stufe in die Mikrowelle. Raus. Chips wenden. Nochmal rein und wieder 4-6 Minuten bei höchster Stufe. Ziel ist es dass sie leicht braun werden. Ned schwarz! :-). Raus nehmen vom Teller holen und trocknen lassen. Kartoffelchip fettfrei.
Lecker.

20140108-203818.jpg

Aua Aua Aua

Mittwoch, 08. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Ja, der Hintern tut weh. Ja, meine Leistung die letzten drei Tage auf dem Rad haben sich jeden Tag verschlechtert. Ja, ich bin genervt :-) Aber hey… das ist halt so am Anfang. Auch heute versuche ich meine Mindestkilometer zu reissen, ohne dabei zusammenzubrechen. Einerseits ist es echt geil, wenn man diese Belastung hat und sich dann dran erfreuen kann, wenn man es doch geschafft hat – andererseits schleppe ich mich echt grade so zum Rad und zurück.

Müde bin ich wie Pferd, aber schlafe trotzdem erst nach Stunden ein, obwohl ich auch brav gegen 23 Uhr ins Bettchen hupfe. Mein Körper wird sich erstmal daran gewöhnen müssen an die Änderungen, die ich ihm vorsetze. Mal gucken ob ich das packe. Es ist echt anstrengend.

Dafür war ich gestern an sich aber auch fleissig. Die dummen SEPA-Lastschriftsmandate wurden in der Firma in die neue Software geklopft, ich habe für Spielquader.de ein eigenes Blog eingerichtet und versuche nun die Blogs von Whacky Wit und Co. etwas aufzulösen, damit ich via Spielquader-Blog zentral zu Neuigkeiten zu allen Produkten berichten kann und die neue Software wurde von mir inspiziert. Dieses Lexware sieht so schlecht gar nicht aus, kann von Haus aus das zehnfache als eine Microsoft-Dynamics-Lösung bei einem fünftel an Kosten. Es gibt eine App für den Remote-Zugriff (die ich mir noch angucken muss) und auch so macht das keinen schlechten Eindruck. Es ist nur – systembedingt – träge. Kopiert das kleine Scheißerchen nämlich seine Datenbank hin und her, statt Client/Server-technisch zu werkeln. Aber vie RDP geht das auch ganz flott soweit.

Und jetzt? Jetzt sitze ich wieder in meiner Küche, schreibe hier im Blog und habe mir einen Chili-Tee gemacht (der muss immer noch weg) und auch wieder Kaffee. Nebenher räume ich Spülmaschinen ein, entsorge Stangenbrotreste, mit denen man einen Hufschmied erschlagen könnte, freue mich auf einen neuen Tag und auf das baldige Wochenende. Wenn ich mir meine Radeltabelle angucke, graust es mir ein bisschen vor dem Wochenende, denn sehr produktiv werde ich da kaum sein können. Vorarbeiten bei Rückstand? Guter Plan :-)

 

Die neu strukturierte Küche macht Spaß

Dienstag, 07. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Ich habe ja noch ganz kurz vor dem neuen Jahr unsere kleine 12jährige Küche gepimpt. An die Wand, wo vorher ein Weinregal von Mutti stand, kam jetzt ein Expedit 2×2 und 2×4, in dem nun die verschiedenen Dinge verstaut werden konnten, die sonst immer nur auf der Arbeitsplatte oder hinter der Küche rumstanden. Fondue-Topf, Brotbackautomat, Riesen-Topf etc. So Zeugs halt, was immer nur irgendwo rum steht und was man am besten nur einmal im Jahr braucht :-)

Das ist nun alles in das Expedit gewandert. Zwar fehlen mir noch ein paar Türchen um das “perfekt” zu machen – aber ich bin schonmal zufrieden. Jetzt muss ich nur noch eine Lösung für die Getränkekisten finden, die mich nicht stört, aber trotzdem “gemütlich” ist. Vielleicht lager ich die Kisten in Zukunft im Vorraum, also vor der Wohnung. Dann muss man halt alle Nase lang vor die Tür und sich ne neue Flasche Wasser holen. Oder man holt halt immer eine viertel Kiste in die Küche als Einzelflaschen und packt sie in den Kühlschrank und lässt den Rest draussen? Keine Ahnung. Wie praktiziert man das am dümmsten? Meine Eltern haben alle Getränke im Keller. Das ist eine ständige Lauferei und da werden dann auch en bloc mehrere Flaschen hoch und runter getragen in die Küche. Ich denke ich werde es einfach ausprobieren. Optisch wäre es sicher angenehmer wenn die Kisten draussen stehen.

So. Gestern ging es früh zu Bette, aber irgendwie konnte ich trotzdem erst sehr spät einschlafen. Dafür eben wieder früh raus. Jetzt erstmal ein Chili-Tee (der muss weg) und flugs drauf einen Kaffee.

Fleissiger Kanga

Montag, 06. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Auch heute wurde wieder geradelt – und obwohl es mir schwer fällt, habe ich heute auch versucht weniger zu essen. Ich esse gerne und wegen meines Körperbaus auch entsprechend viel. Im vergleich zu sonst hab ich aber versucht das ganze etwas zu reduzieren. Eine halbe Gurke, eine Passionsfrucht, eine Papaya, ein paniertes Schnitzel (was noch im Kühlschrank lag); das war es bisher. Eventuell nachher noch die andere halbe Gurke und ein paar frische Nudeln die ebenfalls noch im Kühlschrank sind. Gebraten mit Ei oder ohne. Was weiss ich. Lachs fährt hier noch rum und ein Haufen Frühstücksspeck. Die werden vor dem MHD auch noch vertilgt. GGf. kann ich mir das alle 50km leisten :-)

Mein Hintern tut weh. Dieses Fahrrad ist die Hölle, bis man sich wieder daran gewöhnt hat. Eine Stunde habe ich heute geleistet, dabei aber nur knapp 19 Kilometer geschafft. 25 wollte ich erreichen, weil es noch einiges aufzuholen gibt. Drei “Null”-Tage schlagen immerhin mit knapp 32 Kilometer zu Buche – und das will aufgeholt werden. Jetzt während der Feiertage war es dann kein Problem. Mal schauen, wie das mit dem Radeln klappt, wenn ich wieder arbeiten darf ab morgen. Vielleicht radel ich dann in der Mittagspause eine halbe Stunde und abends dann noch mal eine halbe. Geteiltes Leid ist doppelte Freud :-) Alle 100 Kilometer gibt es eine kleine Belohnung von einem netten Bekannten. Das motiviert mich auch ziemlich. Absurd ist es allemal. Und natürlich will ich fit sein bis Juli um mit Villain eine Mehr-Tages-Tour nach Köln oder zumindest in die Richtung zu absolvieren. Mal gucken wie wir bis dahin aussehen :-) Schlank und rank oder fett und gefrustet :-)

Jetzt noch ein, zwei Liter Wasser und ich bin eh satt und lass die Nudeln weg :-)

25 Kilometer auf dem Rad

Sonntag, 05. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Abnehmen

Ein bisschen faul war ich die letzten Tage gar nicht. Nur habe ich mich an irgendwem über Silvester erkältet – sei es beim Schwimmen oder beim Begrüßungs- und Verabschiedungsknuddeln. Was weiss ich. Zumindest hat das mein heimlich gestartetes Ziel “5000 Kilo(meter) in einem Jahr) etwas nach hinten geworfen.
Eigentlich starten Villain und ich einen Battle – wer radelt mehr und ausdauernder seine Pfunde ab; denn in der Mitte des Jahres soll es irgendwo hin zu einer Eisdiele gehen – per Rad. Im schlimmsten Fall geht es von Dettingen nach Metzingen in die Eisdiele. Im besten Falle geht es in eine Eisdiele in Köln oder am Rhein. So weit uns die Felgen tragen.

Heute habe ich versucht die letzten “Null”-Tage aufzuholen – aber mehr als 25 Kilometer ging nicht. Selbst dafür brauchte ich zwei Etappen mit einer Stunde Pause dazwischen. Aber ich bin schon eimal zufrieden. Jetzt nur noch jeden Tag brav überdurchschnittlich bewegt und ich trete (oder trepple) Villain in Grund und Boden beim Heimtrainer-Hopsing :D

Meine Radeltabelle findet man oben im Menü – Villains dann ggf auch mal. Muss ich mit ihm noch im Detail besprechen, wie wir hier vorgehen.

Merke: Keine Erdnüsse!

Samstag, 04. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Da isst man einmal als erwachsener Mann Erdnüsse von Ültje – und ich bekomme das geilste Sodbrennen seit 1993! Fuck! Erdnüsse sind ab sofort tabu! Wollte eh nur den Rest weg futtern, der hier noch so rumlag im Knabberregal. Ganz schlechtes Karma! Ich geh mir mal ein Bierchen öffnen. Auf dass “Rudra” beschwichtigt durch den Gerstensaft mein drittes Chakra vom Feuer nimmt :-) OléOlé Flussabwärts, Rudra!

Raclettereste

Donnerstag, 02. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

So siehts aus

20140102-205641.jpg

Neues Theme? Denkste!

Donnerstag, 02. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

So ein Kack. Diese WordPress-Themes taugen alle einen feuchten Kehricht. Entweder sind sie hässlich wie die Nacht oder kompliziert wie der Tag. Mein Kangaroo-Theme basiert ja auch auf einem “Standard-Wordpress”-Theme – ist aber von den Funktionen her in die Jahre gekommen. Es tut noch – keine Frage, aber ich dachte ich bastele mal was neues? Dazu fehlt aber die Zeit – so bastele ich eben nix neues, sondern nehme das alte. Wenn ich mal Zeit hab, nehme ich die Griechen-Elemente raus und tausche es gegen was grundsätzlich freundlicheres :-)

Küchendankbarkeit

Donnerstag, 02. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Oh Mann, ich bin meinem Gatten echt dankbar, dass er mich damals daran gehindert hat, in der Küche hochflorigen weissen Teppich zu verlegen und man sich statt dessen für Fliesen entschieden hat. So kann man wenigstens ordentlich nass durchwischen (ohne immer an den Fransen des Teppichs hängen zu bleiben). Der Unterschied zwischen “Silvester-Fussboden” und “jetzt” ist echt wie zwischen dunkelgrau und weiss :-) Es lebe der unabdingbare Wischmop! Hoch, Hoch, Hoch!

Rezept für Fischreste-Suppe

Donnerstag, 02. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

So. Heute Nachmittag gibt es Fischsuppe, nach traditionellem Rezept, welches ich mir jetzt so aus den Haaren ziehen werde. Nach so einem Racelette-Abend bleibt ja doch einiges. Für die Fleischfutterer unter uns ist Fisch manchmal eine Art No-Go. Für ein Raclette ist Fisch aber unabdingbar, wenn man Menschen kennt, die gerne auch mal einen Fisch essen. Und so ist ein wenig Lachs über, und so ist ein wenig Shrimp über, und so ist ein wenig Leitungswasser über – und dank meiner immensen Kombinationsgabe habe ich entschieden: Um den Kühlschrank von Rest-Lachs und Rest-Shrimps zu befreien, wird eine Suppe gemacht.

Topf ist wichtig! In den Topf Leitungswasser – und weil ich noch eine offene Packung Basmati-Reis habe, habe ich einen Esslöffel desselben gleich mal mit ins Wasser geschmissen und koche alles in einer Gemütsruhe bei höchster Flamme auf! Soll ja bald fertig werden. Was werde ich noch rein tun? Nun, natürlich den Lachs (sobald der Reis weich ist) und die Shrimps. Dan ein Löffelchen Gemüsebrühenbasispulver, ein paar Gewürze wie Pfeffer, Salz, Wacholderblütenhonig und Knoblauch. Das schmecke ich dann so pi * Daumen ab und wenn es mir schmeckt ess ich das, wenn nicht kippe ich alles in die Erms. Ziel ist esja beim Fischreste-Suppen-Essen nicht unbedingt das Essen der Suppe, sondern das entfernen der Reste :-) Demnach: mal gucken was so passieren wird.

Nachtrag: BOAH WAR DIE LECKER!!

Ein Tag der Ruhe und Gelassenheit

Donnerstag, 02. Januar 2014 von Kangaroo MusiQue Veröffentlicht in Allgemein

Eigentlich müsste ich noch in die Firma. Ein paar Versand-Sachen machen, Vorbereitungen zu den neuen Produkten treffen. Aber heute, einen Tag nach Gestern bin ich einfach in Stimmung für Ruhe und Gelassenheit. Die Silvestergäste sind längst wieder zu Hause und die Silvesterreste immer noch im Haus. So räume ich Getränkekisten, Grundnahrungsmittel und Alkoholika durch die Gegend, bestücke Küchenregale mit diversen Artikeln und versuche – locker und relaxed alles wieder so hin zu bekommen, wie ich es mir halt so vorstelle. Nur dieses SCHEISSDRECKS AIRPLAY-KACK-SYSTEM will UMS VERRECKEN NICHT meine Musik in die Küche streamen. Wohl auch deshalb ein Tag der RUHE und GELASSENHEIT. FUCK TECHNIK!